Gemütlich, harmonisch, voller Esprit und Charme.

Eine weitere Teutenweihnacht geht zu Ende und es war toll.
Wer nicht da war: allein die Rede unseres Erstchargierten auf der Weihnachtskneipe, war nicht nur in Form und Inhalt, sondern auch im Vortrag ein Highlight, und bewies, wieviel Potenzial in unserer Aktivitas steckt. Tobias Hirsch wuchs über sich hinaus und brachte eher eine Darbietung, als eine Rede. Gespickt mit Ironie und historischem Wissen über unsere Verbindung, versetzte er die Korona in eine amüsiert, verschmitzt weihnachtliche Stimmung. Wir haben Tränen gelacht und die Bravo-Rufe am Ende waren mehr als gerechtfertigt.

Unsere Sitzungen und Konvente verliefen derart konstruktiv und harmonisch, dass man sich zwischenzeitlich fragte, ob man sich tatsächlich bei den Teuten befindet. Die Anwesenden zeigten sich als ein, zwar kritischer, aber trotzdem (oder genau deswegen) eingeschworener Haufen, der an einem Strang zieht.

Die Abendveranstaltung mit unseren äußerst charmanten und eleganten Bundesschwestern und Freundinnen der Aktiven, deren Erscheinung es uns Männern schwer machte, sich auf Gespräche zu konzentrieren, war so gemütlich, so unaufgeregt und so harmonisch, wie man es sich nicht besser wünschen kann.
Zwar waren wir, wie eigentlich immer in der letzten Zeit, zu wenige, und Ihr alle nicht-anwesenden wurdet schmerzlich vermisst, aber es war klasse. Wer nicht da war hat viel verpasst. Allein das Essen, eine Gänsekeule mit klassischen Beilagen hervorragend zubereitet, war es wert zu kommen.

Der Vortrag der Füxe Manuel und Zbig war eloquent und – trotz kleiner ironischer Blasphemien, die man aber nicht übel nahm – sehr witzig. Ein weiteres Highlight.
Der Abend verlief teutenhaft und zwischen Stärkebeweisen mit dem “Ding” (ihr wisst schon, der Teutenständer aus dem Schnookeloch), dem ein oder anderen Bierverschiss und diversen leckeren Glühweinen, amüsierte man sich köstlich.

Liebe Bundesbrüder, wir sind ein toller Haufen von Verrückten in diesem tollen alten Kasten Bremeneck, dass jedem von uns ein zweites “Zuhause” bietet. Gebt Euch für die nächsten Veranstaltungen einen Ruck und schaut mal wieder vorbei. Teutonia ist es wert.

In Treue fest!